Archiv 2020

Durch Anklicken der Bilder zu den jeweiligen Veranstaltungen ist i.d.R. eine Vergrößerungsmöglichkeit gegeben

15.01.2020
19:00 Uhr

 

Kleiner Säulensaal an der Zentral-und Landesbibliothek zu Berlin, Breite Straße 30-36 10178 Berlin-Mitte

"Fühmann und Salzburg - Vorarbeiten zum Trakl-Essay und Auszüge aus dem Briefwechsel mit Klemens Renoldner"

Nach der Lektüre des Ungarn-Tagebuchs "22 Tage oder Die Hälfte des Lebens" und des Essaybandes "Erfahrungen und Widersprüche" ist der Salzburger Student Klemens Renoldner von Franz Fühmann begeistert. Fühmann kommt auf seine Einladung 1976 und 1977 nach Salzburg, es werden längere Aufenthalte, weil der Autor an einem Buch über Georg Trakl arbeitet. Lesungen in Wien und Linz und, 1978, ein Besuch an Trakls Grab in Innsbruck, werden organisiert. Weitere Besuche und Briefe folgen, eine Veröffentlichung von Traum-Erzählungen in der Literaturzeitschrift "SALZ" wird besprochen. Der letzte Brief Fühmanns stammt vom Februar 1984.

Klemens Renoldner, Literaturwissenschaftler und Autor, liest aus Texten über Franz Fühmann, aus Briefen Fühmanns nach Salzburg. Im Gespräch mit Paul Alfred Kleinert erzählt er von den Begegnungen mit Fühmann in Österreich.


Einladungskarte

Photographie Klemens Renoldner: © Ursula Ebel, ÖGfL

Einen Büchertisch richtet der Antiquar Thomas Döring aus.

© Peter Lehrmann


08.01.2020

 

Am 8ten Januar erinnert Johann Hinrich Claussen an das anstehende Barlachjubiläum und die Fühmannerzählung "Das schlimme Jahr" von 1963

(1973 unter dem Titel "Barlach in Güstrow" bei Reclam Leipzig als Taschenbuch erschienen und mehrfach aufgelegt)

https://chrismon.evangelisch.de/blogs/kulturbeutel/johann-hinrich-claussen-ueber-ernst-barlach