Archiv 2019

Durch Anklicken der Bilder zu den jeweiligen Veranstaltungen ist i.d.R. eine Vergrößerungsmöglichkeit gegeben

 

 

 
  1999 - 2019

 20 Jahre internationaler Franz Fühmann Freundeskreis (iFFF)
 


 

 

"Die Neuausgabe von Franz Fühmanns “Das Judenauto” ist Ende Mai bei Hinstorff erschienen. Jener Erzählzyklus, der zum erfolgreichsten Buch Franz Fühmanns werden sollte. In 14 Kapiteln widmet sich Fühmann Ereignissen, in denen sich die Brüche und Abgründe in der deutschen und damit europäischen Geschichte der Jahre 1929 bis 1949 widerspiegeln." (Hinstorff-Verlagstext).


15.06.2019

 

Das Übersetzungsprojekt der Gruppe um Benjamin Robinson erbrachte die Übersetzung des "Saiäns Fiktschen" (1981) von Franz Fühmann in 's amerikanische Englisch. Übertragen wurde das Buch von Andrew B.B. Hamilton und Claire van Broek; der Band erschien bei Seagull Books in Chicago.


29.04.2019
11.00 - 16.00 Uhr

 

Frühjahrestreffen des Brandenburgischen Literaturbüros am Peter-Huchel-Haus zu Wilhelmshorst


04.04.2019
09.30 - 15.00 Uhr

 

Hangar 1 im Flughafen Berlin-Tempelhof Columbiadamm 10, 12101 Berlin

6. Sitzung des Stiftungsnetzwerkes Bildung in Berlin


März 2019

 

5 Dokumentationsbände zur Arbeit des Freundeskreises in den vergangenen 20 Jahren wurden gebunden und,
in Ausnahme des Belegexemplares für die DNB, an das Archiv der Akademie der Künste, Berlin (hier befindet sich der literarische Nachlass Franz Fühmanns), sowie an die Hauptkooperationspartner des Freundeskreises, die ALG (Berlin), den JTHBV (Wien-Josefstadt) und die Historischen Sammlungen der ZLB (Berlin, hier steht die Nachlassbibliothek Fühmanns) gesandt respektive weiter gegeben.


26.03.2019
19.30 Uhr

 

Tomomi Kleinert Kleiner Säulensaal an der Zentral-und Landesbibliothek zu Berlin,
Breite Straße 30-36 10178 Berlin-Mitte

"Der Traum als literarische Möglichkeit. Franz Fühmanns Träume und Traum-Notate"

Diese Veranstaltung wurde Jürgen Krätzer (1959-2019) gewidmet.

Seit den 1950er Jahren befasst sich Fühmann mit Träumen und ihrer literarischen Darstellung. Sind diese zunächst Mittel zum Zweck („Traum 1958“, 1959, „Böhmen am Meer“ und „Das Judenauto“, beide 1962), so beginnen sich die Träume in den 1970er Jahren ‚zu verselbstständigen‘ („22 Tage oder die Hälfte des Lebens“, 1973) um in den 1980er Jahren ein eigenes Textgenre zu bilden (im Nachlass: „Dreizehn Träume“, 1985, „Unter den Paranyas – Traum-Erzählungen und -Notate“, 1988). Fühmann hat vor, ein „Traumbuch“ zusammen zu stellen – ein Vorhaben, das der Tod 1984 unterbindet.
Die Germanistinnen Dr. phil. Brigitte Krüger (Potsdam) und Tomomi Kleinert (Berlin/Hiroshima) sowie der Schriftsteller Paul Alfred Kleinert (Berlin) befassen sich mit jenem Vorhaben Fühmanns und damit, was daraus geworden ist.

Ihnen eine herzliche Einladung

Kontakt: paul.alfred.kleinert@web.de

Einen Büchertisch richtet der Antiquar Thomas Döring aus.

Einladung:



24.03.2019

 

Toporaphien des UnvollendbarenAm 24sten März verstarb nach langer und schwerer Krankheit Jürgen Krätzer, der unserem Freundeskreis seit 2007 verbunden war.
Jürgen, der in Leipzig studiert hatte und zu Franz Fühmanns Poetik promoviert wurde, war seit 2012 Redakteur der traditionsreichen Literaturzeitschrift "die horen", zudem Germanist, Autor, Hochschullehrer und (von 2005 an) wissenschaftlicher Mitarbeiter an der MLU Halle/Wittenberg.
2014 gab er das Franz Fühmann gewidmete Heft 202/203 der Literaturzeitschrift "Text + Kritik" heraus.

Wir verlieren in ihm einen ebenso kritischen wie liebevollen Literaturliebhaber und -kenner.

Wir trauern um Dr. phil. Jürgen Krätzer (1959-2019)

vs.verdi.de/themen/nachrichten/++co++13efcae0-51f6-11e9-904e-525400423e78


März 2019

 

Uwe Buckendahls Open-Access-Publikation "Keine Auswahl: Werkverzeichnis Franz Fühmann" erscheint.


22.02.2019
20.00 Uhr

 

Alt- Reinickendorf 32 13407 Berlin-Reinickendorf

Das Wintermärchen nach Shakespeare in der Fassung von Franz Fühmann

Musikalische Lesung von Elisabeth Richter-Kubbutat mit Mark Andres am Klavier


18.01.2019
19:00 Uhr

 

Die für die Finanzen des iFFF Zuständigen trafen einander an der Greifenhagener Straße zur Jahresplanung 2019.


15.01.2019
19.30 Uhr

 

Kleiner Säulensaal an der Zentral-und Landesbibliothek zu Berlin, Breite Straße 30-36 10178 Berlin-Mitte

Im 20sten Jahr des Bestehens des iFFF und 35sten Todesjahr Franz Fühmanns befassen sich die E.T.A.Hoffmann-Gesellschaft und der iFFF in gemeinsamen Veranstaltungen mit der Thematik "Unruhegeister manchen Ortes oder etwas über das Schauerliche des Alltags in der DDR".

Für die Veranstaltungen zeichnen der Germanist Jörg Petzel (Vizepräsident der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft und Mitherausgeber der Hoffmann-Ausgabe in der Bibliothek Deutscher Klassiker) und der Schriftsteller Paul Alfred Kleinert verantwortlich.

Die erste Veranstaltung zur Thematik wird an der Zentral- und Landesbibliothek Statt finden.
Kontakt: paul.alfred.kleinert@web.de und Jörg Petzel joergpetzel@web.de

Photographie Fühmann: © Dr. phil. K. Renoldner, Salzburg
Photographie Kleinert: © Dr. phil. W. Berger, Mödling

Einen Büchertisch richtet der Antiquar Thomas Döring aus.

Einladung:

Aufnahmen von der Veranstaltung: 1-3 © Rafael Fuster Pardo und 4,5 © Ralph Parker